Inhalt - Auszeichnung: Schweizer Informatik im Ladenregal und gegen die Apokalypse erhalten Swiss ICT Award

Auszeichnung: Schweizer Informatik im Ladenregal und gegen die Apokalypse erhalten Swiss ICT Award

Zürich, 12. November 2015 -- Die Schweizer Informatik-Branche hat ihre innovativsten aktuellen Projekte und Firmen ausgezeichnet. Den Swiss ICT Award 2015 erhält Bison Schweiz AG für die weitere Digitalisierung des Detailhandels mit dem neuartigen „ESL Manager“. Den Swiss ICT Newcomer Award erhält Blindflug Studios AG für ihr erfolgreiches Smartphone-Strategiespiel „First Strike“.

Er gilt als wichtigste Auszeichnung der Schweizer Informatik, der sechstgrössten Wirtschaftsbranche der Schweiz: der Swiss ICT Award. Nun werden Bison Schweiz und Blindflug Studios für ihre innovativen Schweizer Informatik-Lösungen ausgezeichnet, sie setzten sich unter zehn Finalisten bei der unabhängigen, interdisziplinären Fach-Jury durch. Einen „Special Award“ erhalten zudem die Rechtsmediziner des „Virtopsy“-Teams der Universität Zürich und als Favoriten unter allen Finalisten wählt das Publikum das Projekt Service noch der Swisscom (Schweiz).

800 Gäste aus Wirtschaft, Forschung und Politik verfolgten gestern Abend die Vergabe im KKL Luzern.

Die Preisträger und die Begründungen der Fachjury im Detail:

Swiss ICT Award für elektronisches Preisschild-Management

Herkömmliche Regaletiketten im Detailhandel sind aus Papier und müssen in jeder Filiale von Hand gewechselt werden. Die Innovation der Bison Schweiz ist der „ESL (Electronic Shelf Label) Manager“. Dank „elektronischen Regaletiketten“ und der Web App „ESL Manager“ können neu der Preis und weitere Beschriftungen von Waren automatisch und zentral per Knopfdruck direkt am Regal und in allen Filialen geändert werden. Für diese Innovation wird die Software-Firma Bison Schweiz AG aus Sursee/LU von der Fach-Jury mit dem Swiss ICT Award 2015 ausgezeichnet.

Nach Ansicht der Jury ist der „ESL (Electronic Shelf Label) Manager“ genau das richtige Produkt zum richtigen Zeitpunkt und ein hervorragendes Beispiel dafür, was aktuell mit Web Apps und kleiner Infrastruktur realisiert werden kann. Die zukunftsorientierte, einfach zu bedienende und flexible Lösung ermöglicht den schnellen Wechsel von Informationen und bietet dank Integration in bestehende Systeme eine hohe Prozesssicherheit und -effizienz. Der ESL Manager zeichnet sich neben der einfachen Nutzung auch durch vielfältige zusätzlich denkbare Einsatzgebiete aus. Die Digitalisierung in verschiedene Richtungen mit modernster Technologie, die schnell und sehr einfach nutzbar ist, lässt die Jury davon ausgehen, dass „ESL Manager“ zum neuen Standard im Retail-Business werden kann.

Swiss ICT Newcomer Award für Strategiespiel

„First Strike“ ist eine Strategie-Simulation rund um einen nuklearen Weltkrieg. Das erste Game der Zürcher Blindflug Studios ist eine kostenpflichtige App und heute eines der erfolgreichsten Schweizer Mobile-Spiele aller Zeiten und dies weltweit.

Die Jury hat der neuartige Ansatz überzeugt, spannende und lustige Spiele mit brisanten Themen zu verknüpfen. „First Strike“ macht deutlich – ohne belehrend zu sein und ohne dass die Spielfreude verloren geht –, dass einen Nuklear-Krieg zu gewinnen vor allem Zerstören und Vernichten bedeutet, und es nur Verlierer gibt (es sei verraten, dass es auch einen friedlichen Weg gibt, um das Spiel zu gewinnen).

Nach Ansicht der Jury ist es dem jungen Zürcher Unternehmen gelungen, ein fantasievolles Spiel mit einer politischen Botschaft zu verbinden und die Umsetzung ist – inhaltlich wie technisch – hervorragend geglückt. Mit der Verleihung des Swiss ICT Newcomer Awards 2015 will die Jury zudem das Engagement der Blindflug-Crew honorieren, die grössten Probleme der Welt mit interessanten Games zum Thema zu machen. Auf den nächsten Wurf zum Thema Flüchtlinge darf man gespannt sein.

Special Award für weltweite Revolution in der Rechtsmedizin

„Virtopsy“ – ein Projekt unter Leitung des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Zürich – kombiniert in der Rechtsmedizin weltweit erstmals verschiedene bildgebende Methoden, um einen hochpräzisen bildlichen 3D-Datensatz eines Verstorbenen zu generieren: Computertomografie, Magnetresonanz-bildgebung und 3D-Oberflächenscans. Die massstabgetreue „Nachbildung“ eines Körpers kann am Computer in allen Details durch verschiedene Personen untersucht werden. In Kombination mit 3D-Scans von Tatorten und Oculus-Rift-Brillen können dank „Virtopsy“ alle Informationen zu einer einzigen virtuellen Tatort-Realität zusammengefügt werden.

„Virtopsy“ wird heute weltweit von Strafverfolgern eingesetzt und taucht mehrfach in der TV-Serie „CSI“ auf. Diese Revolution der Rechtsmedizin dank Schweizer Informatik überzeugt die Fachjury des Swiss ICT Award, dem „Virtopsy“-Team einen „Special Award“ zu vergeben: „Virtopsy ist ein herausragendes Beispiel, was dank IT alles möglich ist – in einem Bereich, wo IT gar nicht vermutet wird.“ Der „Special Award“ wird unregelmässig und ohne Kandidaturmöglichkeit vergeben.

Swiss ICT Public Award für Cloud-Service

In einer online-Wahl wurde zudem der Publikumsfavorit unter allen zehn Finalisten erkoren. Die Swisscom überzeugte mit „ServiceNow“, eine der ersten Anwendungen der Swisscom Application Cloud. Diese soll das Bestellwesen vereinfachen und verbessern und hält höchste Sicherheitsstandards ein.

Der Swiss ICT Award

Die Swiss ICT Awards zeichnen herausragende Leistungen der Schweizer ICT (Informations- und Kommunikationstechnologie) aus, die massgeblich in der Schweiz erbracht worden sind. Eine unabhängige, gesamtschweizerische und interdisziplinäre Jury vergibt den „Swiss ICT Award“ und den „Swiss ICT Newcomer Award“ an je einen von je fünf kandidierenden Finalisten, zudem wählt die Öffentlichkeit ihren Favoriten aus allen Nominierten. Laut Medien gilt der Swiss ICT Award als „wichtigste Auszeichnung der Schweizer ICT-Branche“ (Handelszeitung) und die Gala als "der wichtigste ICT-Anlass der Schweiz" (inside-it.ch). Der Swiss ICT Award wird seit 2004 vergeben und wird organisiert von swissICT, dem mitgliederstärksten Verband der ICT-Branche.

  • Website mit Porträts der Sieger, Jury-Mitglieder, aller Finalisten u.a.m.: www.swissict-award.ch
  • Platin-Partner 2015: SIX

Der Organisator: swissICT

swissICT ist der primäre Repräsentant des ICT-Werkplatzes Schweiz und der grösste Fachverband der Branche. swissICT vertritt die Interessen von 3‘000 ICT-Unternehmen, Anwender-Unternehmen und Einzelpersonen und engagiert sich für die Branche: swissICT fördert den Informationsaustausch, bündelt Bedürfnisse, publiziert sowohl die wichtigste ICT-Salärumfrage als auch die ICT-Berufsbilder und verleiht den „Swiss ICT Award“. Hunderte von Experten engagieren sich bei swissICT in 17 thematischen Fachgruppen ehrenamtlich für die ICT in der Schweiz.

Weitere Informationen